Ich bin Peterstaler

Caroline Nadler

Sie fährt von der Ebene ins Tal, zu Peterstaler. Zweimal in der Woche verlässt Caroline Nadler kurz nach sechs Uhr ihr Haus in Schwanau im südlichen Ortenaukreis, um mit dem Zug nach Bad Peterstal zu pendeln. Denn sie arbeitet gerne bei Peterstaler. Sie gibt dem Unternehmen als Mediengestalterin ein Gesicht in der Öffentlichkeit.

„Im Zug kann ich mich schon in unsere Projekte einlesen, oder das ein oder andere vorbereiten.“ Zusammen mit ihrer Kollegin Juliane Metz gestaltet sie Peterstaler. Vom Banner bis zum Plakat, von der Anzeige bis zum Aktionsflyer, vom millionenfach gedruckten Etikett bis zur Getränkedose – hier bekommt alles ein Design, ganz im Stil der Peterstaler Corporate Identity. „Gestalterisch machen wir alles selbst. Die Arbeit ist sehr vielfältig.“ Vom Kühlwagen bis zur Lkw-Beklebung, von groß bis klein, alles will ein Gesicht. „Als ich hierher kam und den ersten Kühlwagen beschriften sollte, Hilfe!“, erinnert sich die junge Mediengestalterin. Heute bringt sie so ein Auftrag nicht mehr aus der Balance. 2009 kam sie nach einer Ausbildung und mehreren Berufsjahren bei Burda ins Renchtal. Sie hat es nie bereut. Auch nach der Geburt ihres Sohnes und einem Jahr Elternzeit  kehrte sie voller Freude an ihren Arbeitsplatz zurück. Zweimal in der Woche ist sie den ganzen Tag hier. Einiges kann sie auch von zuhause aus erledigen. So ist sie immer am Puls des Geschehens im Betrieb.

„Ich bin Peterstaler“ ist sozusagen ein Eigengewächs. „Wir  haben einfach überlegt, was man mit Peterstaler Neues machen könnte.“  Das kleine Team spielt sich dann eine Weile die Bälle zu und am Ende steht eine Idee und meistens auch schon ein Entwurf, der dann auf dem Tisch von Geschäftsführer Klaus Bähr landet. Dass die Kampagne so eingeschlagen hat und es so viel positive Resonanz gibt, freut die kreativen Köpfe. Nach der Idee folgte die Umsetzung. Es wurden die geeigneten Mitarbeiter für die Porträts ausgewählt. „Beim Fotoshooting sind wir dabei“, damit auch der Blickwinkel immer passt. Denn schließlich landen die Porträts dann auf Großflächenplakaten, Bussen und Anzeigen ebenso wie auf den Rückenetiketten der Flaschen.

 „Alles was mit Werbung von Peterstaler zu tun hat, alles was sichtbar nach außen ist, entsteht hier“, macht Caroline Nadler eine umfassende Bewegung durch das Büro im angestammten Firmensitz in Bad Peterstal. Hier wird auch mal gebastelt. Auf dem Schreibtisch der Mediengestalterin stehen ein Display, eine Kühltonne für die Getränkemärkte sowie die neue topfit Dose – alles in klein. „ Wir können uns die Dinge besser vorstellen, wenn wir sie real sehen und nicht nur am Bildschirm.“

Trends aufspüren, den Puls der Zeit fühlen und mit offenen Augen durch die Welt gehen. So nimmt Caroline Nadler Anregungen für die eigene kreative Arbeit mit. „Kreativsein auf Knopfdruck war am Anfang schwierig. Aber man kann es lernen.“ Und wenn ein Entwurf mal nicht so vorankommt? „ Dann schlafe ich eine Nacht darüber oder tausche mich mit meiner Kollegin aus.“ Anschließend „sprudelt“ es wieder in ihrem Kopf.

„Die Mischung macht’s!“ sagt Caroline Nadler über ihre Arbeit. Es ist die tägliche Herausforderung, die Verantwortung, das Team, der Kontakt mit den Außendienstmitarbeitern, die regelmäßig Werbemittel bei der Mediengestalterin bestellen. Und ab und zu auch die Fahrt zur Druckerei, um beim Andruck eines besonders kniffligen Produkts dabei zu sein. Wie kürzlich die neue topfit Dose mit dem isotonischen Sportgetränk. Da gibt es viel zu beachten, schon beim Anlegen der Druckdaten und beim Druck selbst. Gern geht Caroline Nadler auch mal mit dem Außendienst auf Tour, um zu hören, wie die Werbemittel draußen ankommen und wie die Kunden reagieren.

Das Marketing-Team ist immer der Zeit voraus. Wenn in der Produktion noch die Sommerspitzen abgearbeitet werden, sind die Mediengestalter schon im Herbst oder gar bei Weihnachten. Und wenn sie am Feierabend am kleinen Peterstaler Bahnhof in den Zug nach Hause einsteigt, ist sie zufrieden und freut sich auf ihre kleine Familie. „Aber ich wollte auch nicht nur Haushalt, Kind und Krabbelgruppe.“ Kreativ sein ist ein Teil von ihr. Sie lebt diesen Part mit Leidenschaft.

Radiospot

Für die kampagnenbegleitenden Radiospots waren die Kollegen persönlich zum Einsprechen im Studio. 

Hier können Sie sich Carolines Spot direkt anhören!